Gear Designer

Gear Designer

Software

Prozessauslegung und -analyse für das kontinuierliche Wälzschleifen

Beim Stirnrad erfolgt die Auslegung der Flankenform funktionsorientiert. Ein möglicher Herstellprozess wird dabei nicht berücksichtigt. Aber sind die gewollten Modifikationen auch herstellbar? Im Gear Designer wird die herstellbare Geometrie durch Simulation des Abricht- und Schleifprozesses ermittelt. Integrierte Optimierungsalgorithmen passen die herstellbare Geometrie bestmöglich an die Vorgabe – die funktionsorientierte Geometrie – an, in dem die Kinematik von Abricht- und Schleifprozess gezielt modifiziert wird.

 

Highlights:

  • Bestimmung der tatsächlich herstellbaren Verzahnungsgeometrie durch Simulation von Abrichten und Schleifen
  • Transparenz durch konsequente Unterscheidung zwischen gewollten Modifikationen und verfahrensbedingten Abweichungen
  • Reduzierung verfahrensbedingter Abweichungen durch Optimierung der Maschinenkinematik für Schleifen und Abrichten
  • Visuelle Analyse der Ergebnisse, insbesondere der verbleibenden Unterschiede zur funktionsorientierten Geometrie
  • Analysen über dem gesamten Durchmesserbereich der Schleifschnecke
  • Vergleichbarkeit alternativer Prozessauslegungen
  • Freigabe der validierten und optimalen Prozessauslegung für die Fertigung

Galerie

© KLINGELNBERG