News/Press

Zum zweiten Mal für den „Best of Industry Award“ nominiert: KLINGELNBERG stellt sich erneut dem Votum der Branche

Die aufmerksamkeitsstarke Plattform des „Best of Industry“, initiiert vom Fachmagazin MM Maschinenmarkt, steht für die ausgezeichneten Industrieprodukte des Jahres und prämiert unter ihnen den „Besten der Besten“ mit dem Award bereits im fünften Jahr. Klingelnberg erhielt 2018 schon einmal die begehrte Trophäe für sein Cyberphysisches Zahnrad-Produktionssystem im Bereich „Industrie 4.0“. Diesmal geht Klingelnberg in der Kategorie „Messtechnik“ mit dem Präzisionsmesszentrum der G-Variante zur Vermessung mehrdimensionaler und komplexer Bauteile an den Start. Am 06. April öffnete das Industriemagazin ein Online-Voting, bei dem die Leser aus dem Kreis der Nominierten ihren Favoriten wählen können.

Spitzenleistungen sammeln – das geschah beim „Best of Industry Award 2020“ wieder über einen monatelangen Sichtungsprozess von innovativen Lösungen, die im Zeitraum vom 01. Januar bis zum 31. Dezember 2019 einen Industriepreis gewonnen hatten, auf einer Shortlist nominiert waren oder deren Innovation auf maschinemarkt.de auf größtes Leserinteresse stieß. Letzteres gelang Klingelnberg, dass mit der Berichtserstattung zur Komplettvermessung komplexer Bauteile top-geklickt wurde. „Wir sind sehr stolz, dass wir bereits zum zweiten Mal für den Best of Industry Award nominiert sind“, freut sich Martin Boelter, COO der KLINGELNBERG Gruppe. „Das bestätigt uns erneut, dass wir Innovationen auf den Punkt bringen“.

Komplettvermessung (Done-in-One) komplexer Bauteile in einem Arbeitsgang

Ob Drehrohlinge, geschliffene Werkstücke oder Wälzlager – die G-Varianten der Klingelnberg Präzisionsmesszentren sind speziell auf den Fertigungsprozess rotationssymmetrischer Bauteile abgestimmt. Dabei verfolgt Klingelnberg den Ansatz, verschiedene Messprozesse in einem Arbeitsgang, als Komplettvermessung (Done-in-One), auszuführen. Ein Klingelnberg Präzisionsmesszentrum kann in kürzester Zeit und in einem einzigen, automatisierten Arbeitszyklus Abmessungen, Form, Kontur und Oberflächenrauheit erfassen. Neben geringeren Investitionskosten ergeben sich dadurch auch Einsparungen in den Prozesskosten.  Hinzu kommt, dass Klingelnberg Präzisionsmesszentren die erforderliche Messgenauigkeit auch dann gewährleisten, wenn sie direkt in der Produktion eingesetzt werden. Damit entfallen nicht nur die Kosten für die Klimatisierung, sondern das Messzentrum kann in den Fertigungsprozess direkt integriert werden. Folglich müssen nicht mehrere verschiedene Maschinen aufgestellt werden, sodass wertvolle Produktionsfläche eingespart wird. So leistet Klingelnberg mit der G-Variante der Präzisionsmesszentren einen wesentlichen Beitrag zur Reduzierung der Qualitätskosten.

Entscheiden Sie mit – jede Stimme zählt
Leser des Industriemagazins sowie eine unabhängige Expertenjury können nun unter den Nominierten die Gewinner des „Best of Industrie Awards“ auswählen. Das Endergebnis setzt sich zu 50 Prozent aus dem Juryurteil sowie zu 50 Prozent aus dem Resultat der Online-Leserabstimmung zusammen. „Wir hoffen erneut auf eine rege Beteiligung der Leserschaft und freuen uns, wenn möglichst viele ihre Stimme für uns abgeben“ erklärt Dr. Christof Gorgels, Bereichsleiter des Geschäftsbereiches Präzisionsmesszentren. Die Online-Umfrage ist noch bis voraussichtlich Anfang Juni 2020 unter https://www.maschinenmarkt.vogel.de/best-of-industry/voting20/ freigeschaltet.

Die Gewinner der „Best of Industry Awards“ werden voraussichtlich am 25. Juni 2020 bekanntgegeben.


White Papers

Aktuelles

Wissenswertes rund um die Welt der Verzahnung

mehr erfahren
© KLINGELNBERG